LANGER STALL

Wohnbebauung, Potsdam 2012

durchgeführt von HILMER & SATTLER und ALBRECHT

Wettbewerbsprojekt

Bild: Jan Pautzke

Bild: Hilmer & Sattler und Albrecht

Bild: Jan Pautzke

Bild: Jan Pautzke

Aufgrund der vielschichtigen und komplexen Vorgaben aus dem Bestand erscheint eine gestalterisch einheitliche Gesamtlösung für das Areal „Langer Stall und Alte Feuerwache“ weder erreichbar noch wünschenswert. Das vorgelegte städtebauliche Konzept für den Blockrand beruht daher auf dem Ansatz, Vorgaben und Bezüge aus der Historie des Ortes für das jeweils einzelne und eigenständige Gebäude adäquat einzusetzen und entsprechend stimmige Übergänge zum Nachbargebäude zu (er)finden. Lediglich im Blockinneren wird mit „einer“ Sprache ein eindeutig aktuelles Ensemble geschaffen.

Der Entwurf greift die historische Form des langen Stalls wieder auf – insbesondere das markante, ca. 170 m lange Satteldach soll in seiner früheren Form- und Farbgebung (roter Ziegel) wieder erfahrbar werden. Das Konzept sieht hier mehrgeschossige, großzügige, familienfreundliche Reihenhäuser „back to back“ vor, die entweder zum begrünten Blockinnenraum oder zur wiedergeplanten Grünfläche „Plantage“ orientiert sind. Es wird eine Durchwegung zwischen nördlichem und südlichem Bereich angeboten, die Blockinnenraum und Plantage miteinander verbindet.

Da das Dach in der ursprünglichen Breite - allerdings mit reduzierter Neigung und angehobener Traufe – wiederhergestellt werden soll, wird durch das beidseitige Vorschalten eines ca. 2,5m tiefen „Kolonadengangs“ mit Holzstützen das Gebäudevolumen so reduziert, dass eine sinnvolle Grundrissgestaltung sowie eine gute Belichtung der Wohnräume möglich wird.

Im Bereich des (nördlichen) Anschlusses an die Brandwand des neugeplanten westlichen Anbaus an das Brocksche Palais wird ein zweigeschossiger „Vermittlungsbau“ vorgeschlagen.

Die geplanten Gebäude im Blockinnenraum nehmen in Ihrer Kubatur zum einen Bezug auf die rückwärtige, geplante Neubebauung in der Yorckstraße, zum anderen bilden Sie untereinander ein eigenständiges Ensemble, welches zu unterschiedlichen Freiraum- und Platzbereichen führt.