AM HART

U-Bahnstation, München 1991 bis 1992

durchgeführt von HILMER & SATTLER und ALBRECHT

realisiert

Bild: Andreas Heddergott

Bild: Jens Weber

Die Wände sind mit nachtblauen Glasmosaiksteinen verkleidet. Das Unterirdische wird nicht verdrängt, sondern inszeniert. Über dem Bahnsteig schwebt, von Stahlspanten gehalten und indirekt erhellt, ein geschwungener Doppelflügel aus weißen Aluminiumblechen. Linear fluchtend gibt er dem Raum den gewünschten transitorischen Charakter. In gleicher Absicht sind horizontale Edelstahlprofile auf den Wänden angebracht. Sie reflektieren das Licht des ankommenden Zuges.

Die Ausführungsplanung erfolgte in Zusammenarbeit mit den Architekten Hermann + Öttl.